BannerbildBannerbildEingang OSZOSZ2
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Berufsausbildungen in der Hauswirtschaft

 

Mit der Neuordnung der Ausbildungsordnung 2020 wurden die Ausbildungen zur „Hauswirtschafter/in“ sowie zur „Fachpraktiker/in für Hauswirtschaft“ - für Menschen mit Behinderung noch attraktiver.

 

Hauswirtschafter und Fachpraktiker sind ein unverzichtbares Allround-Talent – im Job und im Privatleben. Sie übernehmen hauswirtschaftliche Versorgungsleistungen und die Betreuung von Personen verschiedenen Alters mit unterschiedlichen Bedürfnissen und Interessen. Zu den Hauptaufgaben gehören die fachgerechte Verpflegung, die sachgerechte Haus- und Textilreinigung sowie die personenorientierte Betreuung. Abwechslungsreiche Tätigkeiten sorgen für ein anspruchsvolles Berufsfeld, das sie befähigt später erfolgreich und selbständig in Bildungshäusern, sozialen Einrichtungen, Familienhaushalten, landwirtschaft­lichen Unternehmerhaushalten oder der Gastronomie zu arbeiten. Das Wissen um eine gesunde Ernährung und einen umweltgerechten Umgang mit Wasser und Energie ist die notwendige Grundlage für eine sichere Zukunft – unsere Zukunft. Durch die vielseitige Ausbildung werden flexibel einsetzbare Hauswirtschafter/innen überall und vermehrt gebraucht! Die Hauswirtschaft ist damit mehr als nur ein Ausbildungsberuf – sie ist ein wichtiger und unverzichtbarer Bestandteil unserer Gesellschaft.

 

Die Ausbildung im dualen System, also im Betrieb und in der Berufsschule, dauert drei Jahre. Eine Verkürzung der Ausbildung auf zwei Jahre ist nach abgeschlossener Berufsausbildung oder mit (Fach-) Hochschulreife möglich. „Hauswirtschafter/in“ oder „Fachpraktiker/in für Hauswirtschaft“ kann man mit jedem Schulabschluss oder sogar ohne Abschluss werden.

 

 

Berufsausbildung Hauswirtschaft

Der Bereich Hauswirtschaft bietet die Möglichkeit den anerkannten Ausbildungsberuf „Hauswirtschafter/in“ und den Ausbildungsberuf „Fachpraktiker/in für Hauswirtschaft“ zu erlernen.

 

Hauswirtschafter/innen übernehmen hauswirtschaftliche Versorgungsleistungen und die Betreuung von Personen verschiedenen Alters mit unterschiedlichen Bedürfnissen und Interessen.

 

Fachpraktiker/in für Hauswirtschaft ist ein Ausbildungsberuf für junge Menschen mit Behinderung und Förderbedarf nach § 117 SGB III, die für die angebotenen Ausbildungsberufe geeignet sind und wegen ihrer Behinderung zwar besonderer Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben bedürfen, jedoch nicht auf eine besondere Einrichtung im Sinne §35 SGB IX für behinderte Menschen angewiesen sind. Die Ausbildung orientiert sich am anerkannten Ausbildungsberuf Hauswirtschafter/in.

 

 

Ausbildungsinhalte (Auszug)

  • Betreuungs- und Versorgungsbedarfe ermitteln und erbringen

  • Hauswirtschaftliche Arbeitsprozesse planen, durchführen und kontrollieren

  • Verpflegung planen, zubereiten und servieren

  • Textilien reinigen und pflegen

  • Räume und Wohnumfeld reinigen, pflegen und gestalten

  • Verbrauchsgüter sowie Geräte beschaffen, lagern und einsetzen

  • Hauswirtschaftliche Produkte und Dienstleistungen kalkulieren, erstellen und vermarkten

  • Personal anleiten und bei der Personaleinsatzplanung mitwirken

  • Mit angrenzenden Zuständigkeitsbereichen kooperieren

 

Im zweiten Teil der Ausbildung erlernen die Auszubildenden in betrieblichen Projekten/Praxis je nach Schwerpunkt:

 personenbetreuende Dienstleistungen oder serviceorientierte Dienstleistungen

  • Produkte und Angebote zu entwickeln und mit dem Kunden abzustimmen

  • Produkte und Angebote zu kalkulieren

  • Maßnahmen zur Vermarktung zu entwickeln und durchzuführen

  • Leistungen zu erbringen und die Kundenzufriedenheit zu messen

  • Produkte und Angebote bewerten, ggf. verbessern und anpassen

 

 

Ausbildungsbetriebe

 

Die Ausbildung kann in Wohn- und Betreuungseinrichtungen für Kinder und Jugendliche, in Jugendherbergen, Tagungshäusern und anderen Bildungseinrichtungen, in Wohn- und Pflegeeinrichtungen für Senioren und für Menschen mit Behinderungen, in Krankenhäusern, Kur- und Reha-Kliniken, in Betrieben der Gastronomie und Hotellerie, in landwirtschaftlichen Betrieben, z.B. mit Direktvermarktung oder Urlaub auf dem Bauernhof, in privaten Haushalten sowie in hauswirtschaftlichen Dienstleistungsunternehmen stattfinden.

 

 

Aufstiegsmöglichkeiten im Ausbildungsberuf durch Weiterbildung:

 

  • Fachhauswirtschafter/in              

  • Meister/in der Hauswirtschaft

  • Hauswirtschaftliche/r Betriebsleiter/in

  • Studium der Oecotrophologie

Kontakt

Oberstufenzentrum

„Alfred Flakowski“

Caasmannstraße 11

14770 Brandenburg an der Havel

 

Tel.: 03381/ 32 09 30

Fax: 03381/ 32 09 35 1

E-Mail: