normal groß größer
     +++  Neptunfest der Erzieher 2020  +++     
 

Hauswirtschaftshelfer/ Hauswirtschafthelferin

Hauswirtschaftshelfer/ Hauswirtschaftshelferin

 

Die Voraussetzungen

Die Ausbildung zum Hauswirtschaftshelfer erfolgt auf der Grundlage des § 48 des Berufsbildungsgesetzes. Es ist eine Ausbildung für Jugendliche und junge Erwachsene mit Lernproblemen. Die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre.

 

Die Ausbildungsbedingungen

Die Ausbildung erfolgt in der Regel durch einen überbetrieblichen Bildungsträger wie dem VHS-Bildungswerk für Berlin und Brandenburg. Die Beschulung erfolgt am Oberstufenzentrum in der Tagesausbildung. Das heißt, dass die Hauswirtschaftshelfer drei Tage in der praktischen Ausbildung sind und an zwei Tagen den schulischen Teil ihrer Ausbildung absolvieren. Im Bildungswerk betreuen die Hauswirtschaftshelfer u.a. täglich die Kinder einer Kindertagesstätte.

Zur Ausbildung gehören Praktika in verschiedenen Einrichtungen, z.B. Kindertagesstätten, Seniorenheimen, Pflegeheimen und so weiter. Hier sollen die Hauswirtschaftshelfer den Alltag einer Einrichtung kennen lernen, ihre Kenntnisse sowie Fähigkeiten erweitern und Teil des betreuenden Teams werden.

 

 

Liebe Schüler, liebe Eltern,

 

jeder kennt den privaten Haushalt zu Hause: Kochen, Saubermachen, Einkaufen, Organisieren, Kinder versorgen und so weiter. Hauswirtschaftliche Aufgaben müssen aber auch zum Beispiel in Altersheimen, Kindergärten, Behinderteneinrichtungen oder Krankenhäusern erledigt werden.

Hauswirtschaftshelfer sind Dienstleister. Menschen versorgen und betreuen – diese Aufgaben stehen für sie im Mittelpunkt. Sie bereiten zum Beispiel Speisen zu. Sie wissen, wie man Vorräte am besten lagert. Hauswirtschaftshelfer gestalten, reinigen und pflegen Räume und Wohnumfeld. Sie bereiten Feste vor und betreuen mit viel Einfühlungsvermögen und Geduld Kinder, Jugendliche sowie alte, kranke und behinderte Menschen im Alltag. Je nachdem, in welchem Bereich Hauswirtschaftshelfer arbeiten, vermarkten sie landwirtschaftliche Produkte direkt auf dem Hof oder beherbergen Gäste. Auch die Kalkulation und Abrechnung der hauswirtschaftlichen Arbeiten gehören zu den Aufgaben der Hauswirtschaftshelfer.

Der Beruf des Hauswirtschafthelfers ist ein vielseitiger, anspruchsvoller und schöner Beruf, der sich dem Dienst am Menschen und seiner Umwelt verpflichtet sieht. Ich würde mich freuen, wenn wir mit dieser Informationsschrift Ihr Interesse an diesem Beruf geweckt haben sollten.

 

Mit freundlichen Grüßen

            

Jörg Bölke

(Abteilungsleiter)

 

 

Wie bewerbe ich mich richtig?

1. Bereits rechtzeitig Informationen zu diesem Beruf einholen. Zum Beispiel durch:

  • Schülerbetriebspraktikum
  • In der Agentur für Arbeit Informationsmaterial besorgen.
  • In der Schule Lehrer befragen.
  • Unseren Fachbereich Ernährung und Hauswirtschaft anschreiben oder persönlich aufsuchen. Bitte vorher einen Termin vereinbaren.
  • Informationsgespräche mit den entsprechenden Bildungsträgern führen. Auch hier bitte vorher einen Termin vereinbaren.

2. Ist der Wunsch gereift, Hauswirtschaftshelfer bzw. Hauswirtschaftshelferin zu werden, sollten Bewerbungsschreiben an entsprechende Bildungsträger verschickt werden. Die Agentur für Arbeit kann Ihnen die  entsprechenden Anbieter in Ihrer Nähe benennen. Nicht gleich den Mut verlieren, wenn es beim ersten Mal nicht gleich klappt! Auch hier machen  Übung und Erfahrung den Meister.

Die Bewerbungsunterlagen sollten enthalten:

  • Bewerbungsschreiben (mit Begründung des Berufswunsches)
  • Lichtbild
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Kopie des letzten Zeugnisses

3. Kommt es zum Abschluss eines Berufsausbildungsvertrages, meldet der Bildungsträger den Auszubildenden am Oberstufenzentrum an.

 

Eine direkte Bewerbung an das Oberstufenzentrum ist nicht möglich.

Wir wünschen viel Erfolg im Bewerbungsverfahren!

 

Die Perspektiven

Konkrete Hilfen für die Integration nach der Ausbildung werden noch während der Ausbildung eingeleitet. Hierzu gehören unter anderem Beratungen durch den zum Bildungswerk gehörenden Integrationsdienst und Hilfestellungen durch das Arbeitsamt.

Im Einzelfall ist der Wechsel vom Hauswirtschaftshelfer zum Hauswirtschafter bei guten Leistungen unter Anrechnung der bisherigen Ausbildungszeit möglich.

Eine berufliche Ausbildung ist der erste Schritt ins Berufsleben. Danach geht es weiter. Klar ist: Keiner muss sein Leben lang immer im gleichen Job dasselbe tun. Im Gegenteil: Wer heutzutage gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben will, muss flexibel sein und sich regelmäßig weiterbilden. Nach der Ausbildung kann man auch im Gastgewerbe schnell verantwortungsvolle Positionen erreichen.

 

Was wir bieten!

Der Berufsschulunterricht soll die praktische Unterweisung in den Betrieben durch theoretische Grundlagen untermauern. Wir bieten engagierte Lehrer mit jahrelanger berufspraktischer Erfahrung, die in unseren sehr gut ausgestatteten Fachräumen einen qualifizierten Unterricht in Theorie und Praxis gewährleisten. Den Schwerpunkt bildet die Verknüpfung von Theorie und Praxis in technologischen Übungen und in Zusammenarbeit mit Einrichtungen, in denen Hauswirtschaftshelfer später ein weites Feld von Einsatzmöglichkeiten vorfinden.

 

Unterrichtsstunden und Unterrichtsfächer

In einer Schulwoche werden folgende Unterrichtsfächer gelehrt:

  • Hauswirtschaftliche Versorgungsleistungen
  • Hauswirtschaftliche Betreuungsleistungen
  • Koordinierung hauswirtschaftlicher Prozesse

Diese Fächer sind handlungsorientiert ausgerichtet und in insgesamt 19 Lernsituationen gegliedert.

Berufsübergreifend werden die Fächer

  • Deutsch
  • Wirtschafts- und Sozialkunde
  • Sport

erteilt.

Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Sie erhalten umgehend Ihre gewünschten Informationen.

 

Adresse

 

Oberstufenzentrum „Alfred Flakowski“

Abteilung 02

Caasmannstraße 11

14770 Brandenburg an der Havel

 

Tel. 03381/3209333

Fax. 03381/32093-51