normal groß größer
     +++  Neptunfest der Erzieher 2020  +++     
 

Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk

Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk Schwerpunkt Bäckerei / Konditorei

 

Arbeitsbereiche

Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk

  • lagern und kontrollieren Waren
  • beraten und bedienen Kunden
  • legen die Waren im Schaufenster oder Verkaufsraum aus und dekorieren sie
  • versehen die Waren mit Preisen
  • berechnen die Verkaufspreise nach vorgegebenen Daten
  • verpacken Waren für den Versand
  • rechnen die Tageseinnahmen ab
  • bearbeiten Reklamationen und Beschwerden, Gutschriften und Ersatzleistungen

 

Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk mit dem Schwerpunkt Bäckerei/Konditorei ...

  • kennen die Rohstoffe und die Verfahren der Herstellung
    • kennen die Bedeutung von Diätwaren
    • richten Eisspeisen und bunte Platten nach den Wünschen ihrer Kunden an
    • schneiden Torten, Kuchen, Desserts und Backwaren auf
    • füllen, garnieren, dekorieren und verpacken Backwaren
    • dekorieren Schokoladen- und Marzipanwaren

 

Sie arbeiten für ...

  • Bäckereien
  • Konditoreien
  • Cafés

Dort werden sie in der Regel auch ausgebildet.

 

Liebe Schüler, liebe Eltern,

 

beim Kauf von Lebensmitteln möchten Kunden genau informiert werden. Ist der Kuchen für Diabetiker geeignet? Welches Brot hat die meisten Kohlenhydrate? Fachverkäufer im Nahrungsmittelhandwerk beraten ihre Kunden mit viel Sachverstand.

Fachverkäuferinnen für Backwaren sind das "Aushängeschild" einer Bäckerei oder Konditorei und bedienen daher Ihre Kunden freundlich und zuvorkommend. Denn nicht nur die Qualität der Ware, sondern auch Freundlichkeit und Kompetenz der Verkäuferin oder des Verkäufers entscheiden darüber, ob der Kunde wiederkommt.

Für wen ist der Beruf geeignet?

Bewerber sollten

  • Spaß am Umgang mit Menschen haben
  • Sinn für Hygiene haben
  • gerne im Team arbeiten
  • die Abwechslung durch den Umgang mit vielen verschiedenen Menschen mögen

Der Beruf der Fachverkäuferin ist ein anspruchsvoller und schöner Beruf. Ich würde mich freuen, wenn wir mit diesem Informationsblatt Ihr Interesse an diesem Beruf geweckt haben sollten. Im Folgenden wollen wir Ihnen einen kleinen Überblick über die Ausbildung und die Perspektiven von angehenden Fachverkäufer/innen im Lebensmittelhandwerk mit dem Schwerpunkt Bäckerei / Konditorei geben.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Gundula Rose

(Fachkonferenzvorsitzende Backwaren)

 

 

Wie bewerbe ich mich richtig?

 

1. Bereits rechtzeitig Informationen zu diesem Beruf einholen. Zum Beispiel durch:

  • Schülerbetriebspraktikum (9. Klasse), das in einer Bäckerei, Konditorei oder Cafés durchgeführt wird.
  • Im Arbeitsamt Informationsmaterial besorgen.
  • In der Schule Lehrer befragen.
  • Unseren Fachbereich Ernährung und Hauswirtschaft anschreiben oder persönlich aufsuchen. Hier können Gespräche mit Lehrern und Lehrlingen geführt werden. Bitte vorher einen Termin vereinbaren.
    • Informationsgespräche in Bäckereibetrieben führen. Auch hier bitte vorher einen Termin vereinbaren.

 

2. Ist der Wunsch gereift, Fachverkäuferin zu werden, sollten Bewerbungsschreiben an Bäckereien, Konditoreien und Cafés verschickt werden. Nicht gleich den Mut verlieren, wenn es beim ersten Mal nicht gleich klappt! Auch hier machen Übung und Erfahrung den Meister.

Die Bewerbungsunterlagen sollten enthalten:

  • Bewerbungsschreiben (mit Begründung des Berufswunsches)
  • Lichtbild
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Kopie des letzten Zeugnisses

 

3. Zeigt ein Betrieb Interesse, wird es zum Abschluss eines Berufsausbildungsvertrages kommen. Erst dann meldet der Betrieb den Auszubildenden am Oberstufenzentrum an.

 

Eine direkte Bewerbung an das Oberstufenzentrum ist nicht möglich.

Wir wünschen viel Erfolg im Bewerbungsverfahren!

 

Perspektiven

Eine berufliche Ausbildung ist der erste Schritt ins Berufsleben. Danach geht’s weiter, beispielsweise als Handelsassistentin. Ziel kann natürlich auch die berufliche Selbständigkeit sein. Klar ist: Keiner muss sein Leben lang immer im gleichen Job dasselbe tun. Im Gegenteil: Wer heutzutage gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt bzw. als selbständiger Unternehmer haben will, muss flexibel sein und sich regelmäßig weiterbilden. Es gibt jede Menge Lehrgänge, Kurse oder Seminare, um sich zu spezialisieren, je nach Fachrichtung z. B. Verkaufspsychologie, Schaufenstergestaltung und Plakatschrift, Existenzgründung im Einzelhandel.

Unter bestimmten Voraussetzungen, z. B. mehrjähriger Berufserfahrung, sind verschiedene Fort- und Weiterbildungen möglich. Zum Beispiel als Ausbilderin, Filialleiterin,  Fachkaufrau für Vorratswirtschaft, Handelsassistentin im Einzelhandel usw.

Nach dem Besuch einer Fachoberschule ist das Studium an einer Fachhochschule möglich, u.a. im Studiengang für Dipl.- Betriebswirte.

 

Was wir bieten!

Der Berufsschulunterricht soll die praktische Unterweisung in den Betrieben durch theoretische Grundlagen untermauern. Wir bieten in unseren sehr gut ausgestatteten Fachräumen einen hochqualifizierten Unterricht in Theorie und Praxis. Hinzu kommen seit Jahren regelmäßig stattfindende Projekte, die gemeinsam mit Firmen aus der Backwarenherstellung durchgeführt werden. Zusätzlich werden unter anderem Besuche von Fachmessen wie der Sachsenback in Leipzig organisiert.

 

Unterrichtsstunden und Unterrichtsfächer

Der Schulbesuch wird  durch einen Turnusplan organisiert. Zwei Wochen praktische Ausbildung in den Betrieben wechseln sich mit einer Woche in unserem Oberstufenzentrum ab.

In einer Schulwoche werden folgende Unterrichtsfächer gelehrt:

  • Technologie  Dieses Fach wird in Lernfeldern handlungsorientiert erteilt. Unter anderem lernen die Auszubildenden die wesentliche Bedeutung des Marketings, gestalten und präsentieren  von Produkten kennen. Sie wenden Kommunikationsinstrumente an.
  • Deutsch
  • Englisch
  • Wirtschafts- und Sozialkunde
  • Sport

 

Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

Sie erhalten umgehend Ihre gewünschten Informationen.

 

Adresse

 

Oberstufenzentrum „Alfred Flakowski“

Abteilung 03

Ernährung und Hauswirtschaft

Caasmannstraße 11

14770 Brandenburg an der Havel

 

Tel. 03381/3209334

Fax. 03381/32093-51