normal groß größer
     +++  Neptunfest der Erzieher 2020  +++     
 

Bäcker/ Bäckerin

Bäcker/ Bäckerin
 
Ein Handwerksberuf mit Tradition und Perspektive

 

Die Voraussetzungen

Wer den Beruf des Bäckers erlernen will, sollte sich natürlich für die Herstellung und Bearbeitung von Lebensmitteln interessieren. Handgeschicklichkeit und technisches Verständnis sind eine wesentliche Voraussetzung für eine erfolgreiche Ausbildung. Hinzu sollte die Vorliebe zu kreativ-handwerklichen Tätigkeit kommen. Durchschnittliche Kenntnisse in Mathematik, Biologie, Chemie und Deutsch sollten vorhanden sein.

 

 

Berufsbild

 

 Bäcker des 3. Ausbildungsjahres

 

Die Ausbildungsbedingungen

Unsere Auszubildenden kommen aus den unterschiedlichsten Betrieben. Sie werden in zumeist überschaubaren handwerklichen Meisterbetrieben, in Großbäckereien und in Industriebetrieben der Backwarenherstellung ausgebildet. Aber eines ist allen gemeinsam: ein hoher Praxisbezug. Nicht immer können alle geforderten Ausbildungsinhalte im Ausbildungsbetrieb vermittelt werden. Darum sind im 2. und 3. Ausbildungsjahr überbetriebliche Ausbildungsabschnitte vorgesehen. Diese überbetriebliche Ausbildung dient vor allem auch der Anpassung an die technische Entwicklung im Bäckerhandwerk. Hinzu kommen die technologischen Übungen in den Berufsschulen. Hier wird unter anderem gelernt, dass noch vieles in Handarbeit hergestellt werden kann.

 

technologische Übung in der Berufsschule

 

 

Brote schieben

 

 

 

Liebe Schüler, liebe Eltern,

 

während andere noch schlafen sorgen unsere Bäcker und Bäckerinnen dafür, dass mehr als 300 Brotsorten und über 1.200 Sorten Kleingebäck und feine Backwaren die warmen Öfen verlassen. Was wäre ein gutes Frühstück ohne frisch duftende Brötchen?

 

"Weil ich gerne gutes Brot esse!", so haben schon etliche unserer Auszubildenden ihren Berufswunsch begründet. Auch wenn es ihnen dabei oft nicht leicht fällt, spätestens ab 2 Uhr in der Backstube zu stehen. Die zufriedenen Gesichter der Kundschaft und das Gefühl, oft noch in Handarbeit ein rasch sichtbares und dazu wohlschmeckendes Arbeitsergebnis hergestellt zu haben, entschädigen dies oft.

Wenige Berufe verbinden Tradition und technischen Fortschritt so wie der Handwerksberuf Bäcker. Beidem fühlen wir uns als Ausbilder und Lehrer verpflichtet.

Der Beruf des Bäckers ist ein anspruchsvoller und schöner Beruf. Ich würde mich freuen, wenn wir mit diesem Informationsblatt Ihr Interesse an diesem Beruf geweckt haben sollten. Im Folgenden wollen wir Ihnen einen kleinen Überblick über die Ausbildung und die Perspektiven von angehenden Bäckerinnen und Bäckern geben.

 

 

 

Brotgebilde

 

 

Wie bewerbe ich mich richtig?

1. Bereits rechtzeitig Informationen zu diesem Beruf einholen. Zum Beispiel durch:

  • Schülerbetriebspraktikum (9. Klasse), das in einem Bäckereibetrieb durchgeführt wird.
  • Im Arbeitsamt Informationsmaterial besorgen.
  • In der Schule Lehrer befragen.
  • Unseren Fachbereich Ernährung und Hauswirtschaft anschreiben oder persönlich aufsuchen. Hier können Gespräche mit Lehrern und Lehrlingen geführt werden. Bitte vorher einen Termin vereinbaren.
  • Informationsgespräche in Bäckereibetrieben führen. Auch hier bitte vorher einen Termin vereinbaren.

2. Ist der Wunsch gereift, Bäcker bzw. Bäckerin zu werden, sollten Bewerbungsschreiben an Bäckereibetriebe verschickt werden. Nicht gleich den Mut verlieren, wenn es beim ersten Mal nicht gleich klappt! Auch hier machen Übung und Erfahrung den Meister.

Die Bewerbungsunterlagen sollten enthalten:

  • Bewerbungsschreiben (mit Begründung des Berufswunsches)
  • Lichtbild
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Kopie des letzten Zeugnisses

3. Zeigt ein Bäckereibetrieb Interesse, wird es zum Abschluss eines Berufsausbildungsvertrages kommen. Erst dann meldet der Bäckereibetrieb den Auszubildenden am Oberstufenzentrum an.

 

Eine direkte Bewerbung an das Oberstufenzentrum ist nicht möglich.

 

Wir wünschen viel Erfolg im Bewerbungsverfahren!

 

Die Perspektiven

Natürlich unterliegt auch der Beruf des Bäckers Arbeitsmarktproblemen. Aber Bäckern und Bäckerinnen wird ein breites Grundwissen vermittelt, was die Ausübung verschiedener Tätigkeiten ermöglicht. So können Bäcker nach erfolgreich abgeschlossener Berufsausbildung nicht nur in Bäckereien und Konditoreien, sondern unter anderem auch in der Backwarenindustrie und der Zulieferindustrie, im Hotel– und Gaststättengewerbe, in Krankenhäusern und Heimen oder Justizvollzugsanstalten tätig sein. Nach der Ausbildung und einigen Jahren Berufserfahrung kommen unter anderem Weiterbildungen als Bäckermeister im Handwerk - eine Voraussetzung für die Selbstständigkeit - oder als Industriemeister der Fachrichtung Lebensmittel in Betracht.

 

Was wir bieten!

Der Berufsschulunterricht soll die praktische Unterweisung in den Betrieben durch theoretische Grundlagen untermauern. Wir bieten hochqualifizierte und motivierte Lehrer mit jahrelanger berufspraktischer Erfahrung, die in unseren sehr gut ausgestatteten Fachräumen einen qualifizierten Unterricht in Theorie und Praxis gewährleisten. Hinzu kommen seit Jahren regelmäßig stattfindende Projekte, die gemeinsam mit Firmen aus der Backwarenherstellung durchgeführt werden. An dieser Stelle gilt unserer Dank der Firma IREKS aus Kulmbach und der Firma ButterBack aus Fürth. Diese erfolgreiche Zusammenarbeit ist eine Bereicherung für die Ausbildung unserer Lehrlinge und für unseren Fachbereich. Zusätzlich werden unter anderem Besuche von Fachmessen wie der Sachsenback in Leipzig organisiert.

 

Brotgebilde

 

Marzipanfische

 

Unterrichtsstunden und Unterrichtsfächer

Der Schulbesuch wird durch einen Turnusplan organisiert.

Zwei Wochen praktische Ausbildung in den Ausbildungsbetrieben wechseln sich mit einer Schulwoche an unserem Oberstufenzentrum ab.

In einer Schulwoche werden folgende Unterrichtsfächer gelehrt:

 

  • Technologie Dieses Fach setzt sich u.a. aus folgenden Lernfeldern zusammen:  

Herstellen einfacher Teige/ Massen; Herstellen von Backwarensnacks; Herstellen von Schrot-, Vollkorn– und Spezialbroten; Herstellen von Torten und Desserts; Herstellen von kleinen Gerichten; ...

 

  • Wirtschafts- und Sozialkunde
  • Deutsch
  • Englisch
  • Sport

 

Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

Sie erhalten umgehend Ihre gewünschten Informationen.

 

Adresse

 

Oberstufenzentrum „Alfred Flakowski“

Abteilung 03

Caasmannstraße 11

14770 Brandenburg an der Havel

 

Tel. 03381/3209333

Fax. 03381/32093-51